Kaffeevollautomat – Vergleichstest & Testberichte

Kaffeevollautomat Lange Zeit nur in Restaurants oder Büros üblich, haben sich Kaffeevollautomaten mittlerweile fest in zahlreichen Haushalten etabliert. Dabei sind die praktischen Geräte erst seit 1985 auf dem Markt. Der erste Kaffeevollautomat, war eine Erfindung eines Schweizer Ingenieurs. Seine Erfindung wurde von Saeco hergestellt. Damals eine eher unbekannte Firma, heute ein Unternehmen, das untrennbar mit der modernen Kaffeekultur verbunden ist. Sehr schnell wurde die klassische Filterkaffee-Maschine ins Abseits gedrängt, da nicht nur Kaffeevollautomaten ernsthafte Konkurrenten wurden. Auch Kaffeepad- und Kapselmaschinen vereinfachten das Aufbrühen von Kaffee.


coffee-751619_1920

Kaffeevollautomat – So findet man das richtige Gerät

Der Kaffeevollautomat vereinfacht das Genießen eines Kaffees erheblich: Einfach nur einen Knopf drücken und schon ist der Kaffee aufgebrüht. Bequemer geht es nicht mehr, heute ist das Zubereiten eines Kaffees einfacher denn je. Kein Wunder, dass der Kaffee heute in vielen verschiedenen Variationen das Lieblingsgetränk Nr. 1 ist. Auch der Kaffeevollautomat hat sich verändert: Früher einzig und alleine zum Aufbrühen von Kaffee gedacht, können heutzutage mit einem Kaffeevollautomaten auch Kakao, Espresso, Latte Machate und/oder Cappuccino zubereitet werden.

Mittlerweile kann man die Geräte in den unterschiedlichsten Ausführungen von den verschiedensten Herstellern kaufen. Aufgrund der großen Auswahl ist es manchmal überhaupt nicht so einfach, den Kaffeevollautomaten zu finden, der zu den eigenen Bedürfnissen passt. Die Geräte zur Zubereitung von Kaffee unterscheiden sich nicht nur anhand ihres Funktionsumfangs, sondern auch an der integrierten Technik zur Verarbeitung der Kaffeebohnen.

 

Kaffeevollautomaten Test – Modelle auf dem Prüfstand

Aufgrund der verschiedenen Ausführungen ist es gar nicht so einfach, den richtigen Kaffee-Vollautomaten zu finden. Aus diesem Grund, haben wir die verschiedensten Vollautomaten-Modelle auf Herz und Nieren geprüft. Unsere Testberichte sollen für Sie eine Art Hilfestellung darstellen, damit Sie das richtige Gerät für Ihren Hausgebrauch finden können. Unabhängig ob zum kleinen oder zum großen Preis, ganz nach Ihrem Geschmack.

Bei der Prüfung der einzelnen Geräte haben wir vorher eine Vielzahl einzelner Testkriterien festgelegt, die uns dabei halfen, die Qualität der einzelnen Kaffeevollautomaten in einer detaillierten Prüfung effektiv zu beurteilen. So sahen wir uns zum Beispiel die Verarbeitung der einzelnen Kaffeevollautomaten näher an. Während die einen Geräte aus einfachem Kunststoff hergestellt sind, wurde die Außenhaut anderer Vollautomaten aus hochwertigem Edelstahl hergestellt. Neben der Verarbeitung, ein wichtiger Anhaltspunkt für die Langlebigkeit der Kaffeevollautomaten, waren noch weitere Testkriterien für eine effektive Beurteilung der Geräte. Welche das sind, erklären wir Ihnen später, damit Sie genau nachvollziehen können, wie die Bewertungen der einzelnen Geräte entstanden sind.

Ein weiterer entscheidender Faktor, der viel über die Qualität eines Kaffeevollautomaten sagt, ist die Art der Kaffeezubereitung. Natürlich hat jede Zubereitungsmethode auf eine gewisse Art und Weise entsprechend Vor- und Nachteile. Wie schwerwiegend diese sind, hängt zum Teil von den eigenen Bedürfnissen ab. Aus diesem Grund haben wir die vielen Vor- und Nachteile der einzelnen Zubereitungsmethoden nachvollziehbar aufbereitet, damit Sie selbst entscheiden können, ob Sie damit leben können oder eher nicht. Auch alle anderen Fakten und Daten, die in unseren Augen als relevant für den Test erschienen, haben wir zusammengefasst, damit Sie alle Informationen über die praktischen Geräte gebündelt zur Verfügung haben.

 

Kaffeevollautomaten im TestKaffeevollautomaten im Test – unsere Testkriterien

Der Handel mit Vollautomaten boomt mehr als je zu vor. Geht man in einem Elektrogeschäft durch die langen Regalreihen, werden einem eine Vielzahl an Geräten angeboten. Diese Versprechen alle samt den perfekten Kaffee. Sieht man sich im Web um, wird einem sogar ein noch größeres Angebot an Kaffeevollautomaten offeriert. Um die Qualität der einzelnen Geräte wirklich effektiv beurteilen zu können, haben wir vor unserem Test einige Kriterien festgelegt.

  • Lieferung und Verpackung

    Unsere Test begann nicht erst bei der Zubereitung sondern schon bei der Bestellung bzw. an dem Zeitpunkt, an dem uns der Kaffeevollautomat geliefert wurde. Bei der Anlieferung der Maschine warfen wir zuerst einen Blick auf die Verpackung. War das Gerät sicher verpackt gab das natürlich eine positive Bewertung, da so die Wahrscheinlichkeit einer Transportbeschädigung reduziert wurde. War die Verpackung eher nicht so toll, wurde das eher negativ bewertet. Ähnlich war das mit den Auswahlmöglichkeiten.

  • Auswahlmöglichkeiten

    Ein weiterer wichtiger Aspekt unseres Kaffeevollautomaten Tests sind die Auswahlmöglichkeiten, die die Geräte zu bieten haben. Genauer, welche koffeinhaltige Getränke mit dem Gerät aufgebrüht werden können. Einige der Geräte eignen sich nicht nur für das Aufbrühen von klassischem Kaffee oder Espresso geeignet, es können noch weitere Getränke produziert werden, wie zum Beispiel Kakao. Selbstverständlich haben nur die Kaffeevollautomaten eine gute Bewertung erhalten, die mit einer großen Getränkevielfalt überzeugen konnten.

  • Design

    Nach dem wir die Maschine ausgepackt hatten, sahen wir uns die Kaffeevollmaschine genau an. Dabei spielte das Design der Geräte eine wichtige Rolle. Hatten die Kaffeevollautomaten formschöne Linien und ein durchdachtes Aussehen, wurden die Maschinen natürlich deutlich besser bewertet als andere.

  • Größe

    Für unseren Kaffeevollautomaten Test spielte auch die Größe der Geräte eine entscheidende Rolle. Während einige Kaffeevollautomaten sehr klobig waren wodurch sie in einer normalen Küche kaum Platz finden, waren andere Geräte wiederum auch für kleine Küchen bestens geeignet. Aus diesem Grund flossen die Abmessungen der einzelnen Vollautomatten in dessen Bewertung mit ein. Geräte, die deutlich weniger Platz benötigen, wurden von uns daher deutlich positiver bewertet. Große Geräte mit großem Platzbedarf bekamen wiederum eine schlechtere Bewertung.

  • Material und Verarbeitung

    Die Unterschiede bei den verschiedenen Modellen wurden bei unserem Test deutlich ersichtlich. Recht schnell konnten wir nämlich feststellen, dass Sie sich nicht nur in Ihrer Verarbeitung, sondern auch bezüglich Ihrer Ausstattung unterschieden. Aus diesem Grund haben wir bei der Prüfung aller Geräte einige Kriterien festgelegt, damit wir eine neutrale Grundlage für unsere ausführlichen Langzeittests festlegen konnten. Nur so konnten wir sicherstellen, damit wir eine objektive Betreuung sicherstellen konnten.

    Während dieser Phase unseres Tests prüften wir das Material, das für die Außenhülle verwendet wurde genau. Die Unterschiede waren sehr schnell deutlich. Während einige der Kaffeevollautomaten aus solidem Hartplastik verwendet wurde, wurde bei anderen Geräten für die Herstellung der Außenhaut hochwertiges Edelstahl genutzt. Beide Varianten brachten den Geräten eine positive Bewertung. Kaffeevollautomaten für dessen Herstellung minderwertiger Kunststoff verwendet wurde, wurden von uns natürlich negativ bewertet.

  • Bedienungsanleitung

    Bevor wir das Verhalten der Kaffeevollautomaten bei Betrieb testeten, warfen wir einen genaueren Blick auf die Anleitung. Dabei legten wir vor allem auf die Gestaltung und Verständlichkeit der Anleitung ein besonderes Augenmerk. War die Installation und die Bedienung der Geräte leicht verständlich erklärt, bekam der betroffene Kaffeevollautomat natürlich eine bessere Bewertung als andere. Andere Kaffeevollautomaten bei denen die Anleitung eher unzureichend war, bekamen eine negative Bewertung. Automaten, die zusätzliche Rezepte für leckere Kaffee-Getränke lieferten, räumten wiederum weitere Pluspunkte ab.

  • Garantie

    Natürlich gehört zu unserem umfassenden Kaffeevollautomaten Test auch die Frage, welche Garantieleistungen die einzelnen Geräte mit sich bringen. Boten die jeweiligen Hersteller eine entsprechend lange Garantie, schnitten die Kaffeevollautomaten bei unserem Test deutlich besser ab. Dabei war für uns ebenfalls Bedeutung, unter welchen Umständen das Gerät als Garantiefall zurückgeschickt werden konnten. Waren die Hürden recht niedrig, bekam das betroffene Gerät in unserem Test ein gutes Ergebnis.


     

     

    Kaffee, Kaffeebohnen, frsich gebrüht
    frisch gemahlener Kaffee, Mahlwerk Kaffeevollautomat
    Kaffeetasse, Kaffee crema, Cappuccino
  • Befüllung des Gerätes

    Die meisten der von uns getesteten Kaffeevollautomaten, hatten zwei Möglichkeiten integriert, wie das Gerät befüllt werden konnte. Entweder hatte man die Möglichkeit, gleich die gemahlenen Kaffeebohnen ins Pulverfach zu geben oder ganze Bohnen das separate Bohnenfach des Kaffeevollautomaten. Wir sahen uns beide Behältnisse genau an. Automaten bei denen das Kaffeepulver einfach eingefügt werden konnte, bekamen natürlich eine bessere Bewertung. Großzügig gestaltete Bohnenfächer, die große Mengen Kaffeebohnen aufnehmen konnten, konnten sich über eine positive Bewertung freuen. Waren die Fächer zu kleinen, wurden die Kaffeevollautomaten in diesem Punkt natürlich abgewertet.

  • Mahlwerk

    Falls der Vollautomat mit ganzen Bohnen gefüllt werden kann, müssen die Bohnen ein Mahlwerk durchlaufen in dem sie zermahlen werden. Das Kaffeepulver wiederum wird dann weiter zum einem heißen Kaffee verarbeitet. Das Mahlwerk muss großen Belastungen standhalten, was der Grund dafür sein kann, dass der Mahlstein im Inneren durch exzessiven Gebrauch schneller verschleißen kann. Ein Umstand, der uns bei unseren Tests bewusst war. Daher musste das Mahlwerk im Inneren des Kaffeevollautomaten erst einmal exzessiver Nutzung standhalten. Zeigten sich danach keine oder nur minimale Verschleißerscheinungen wurde das Gerät von uns positiv bewertet.

  • Brühgruppe

    In jedem Kaffeevollautomaten ist eine sogenannte Brühgruppe integriert. Diese ist für den eigentlichen Brühvorgang zuständig. Hierbei war für die Beurteilung durch uns, deren Verarbeitung von Bedeutung. Während einige Brühgruppen aus Edelstahl gefertigt waren, bestanden andere aus geschmacksneutralen Porzellan oder Kunststoff. Geräte mit Komponenten, die aus hochwertigem Material bestanden bekamen nachvollziehbar eine deutlich bessere Bewertung.

    Bei einigen Modellen kann die Brühgruppe ausgebaut werden, damit die Reinigung einfacher wird. Andere wiederum, verlangen die Anwendung einer Reinigungstablette, weil die Brühgruppe fest verbaut ist. In diesem Fall bekamen Kaffeevollautomaten mit herausnehmbaren Brühgruppen bessere Noten, da in diesem Fall keine teuren Reinigungsmittel (Reinigungstablette) zusätzlich gekauft werden mussten.

    Konnte die Brühgruppe entnommen werden, war für uns von Bedeutung, ob sie nach dem Ausbau einfach zu reinigen ist. War es ausreichend, dass die Brühgruppe kurz unters warme Wasser gehalten wurde, bekam das betroffene Gerät beste Bewertungen. Während dieser Phase unseres Tests achteten wir natürlich darauf, ob es im Kaffeevollautomaten eventuelle Dichtungen gibt, die in gewissen Abständen ausgetauscht werden musste. Dabei spielte natürlich die Frage eine Rolle, ob der Austausch auch von einem Laien durchgeführt werden konnten. Nur wenn der Austausch problemlos durchführbar war, bekam das betroffene Gerät von un seinem Pluspunkt.

  • Pumpendruck

    Ohne den entsprechenden Pumpendruck würden Brühgruppen alleine nicht funktionieren. Sie sind dafür verantwortlich, dass das Wasser durch das Kaffeepulver gepresst wird. Der Pumpendruck ist darüber entscheidend, wie der Kaffee später schmeckt. So muss der Druck der Pumpe mindestens neun Bar schaffen, damit der Kaffee wirklich schmeckt. Waren Geräte unter unseren Testobjekten mit geringerem Druck, wurden diese natürlich schlechter bewertet.

  • Kaffeeauslauf

    Der fertige Kaffee kommt über den Kaffeeauslauf direkt an der Vorderseite des Kaffeevollautomaten in die Tasse. Auf dem ersten Blick vielleicht unscheinbar, doch für einen objektiven Test der Geräte von Bedeutung. Aus diesem Grund prüften wir nicht nur, ob der Kaffeeauslauf einfach zu reinigen war, für unseren Test war auch die Geschwindigkeit mit der der Kaffee in die Tasse floss. Bei Kaffeevollautomaten, die eine entsprechende Geschwindigkeit zeigten, fiel die Bewertung deutlich besser aus, als bei Geräten, die mit einem zu kleinem Auslauf versehen waren.

  • Temperaturauswahl

    Nach dem wir einen Kaffee durchlaufen lassen hatten, prüften wir die Temperatur. Ein guter Kaffee sollte frisch aufgebrüht mindestens achtzig bzw. 95 Grad betragen, ist der Kaffee kälter, ist der Geschmack auch meist schlechter. Nur Kaffeevollautomaten bei denen der Kaffee eben diese Temperatur erreichten wurden positiv bewertet, alle andere bekamen eine negativ Bewertung. Dabei spielte natürlich auch der Bedienkomfort der Kaffeevollautomaten einen entscheidenden Faktor.

  • Display

    Zuverlässige, hochwertige Geräte sind mit einem Display versehen, das den Nutzer direkt durch den Vorgang des Kaffeeaufbrühens führt. Während Kaffeevollautomaten in günstiger Ausführung meist nur einfache LED-Leuchten haben und nur recht wenig zeigen. Kaffeevollautomaten mit Display wurden von uns wesentlich besser bewertet, als Geräte, die nur mit einer einfachen LED-Beleuchtung ausgestattet waren.

  • Wassertank

    Das Wasser ist für das aufbrühen des Kaffees unerlässlich. Hierfür wird die Flüssigkeit in einem Wassertank verwahrt. Bei unserem Tests bekamen Kaffeevollautomaten eine bessere Bewertung, deren Wassertank nicht nach ein paar Tassen wieder sofort aufgefüllt werden muss. Unsere Prüfung hat ergeben, dass einige Geräte mit einem Wassertank ausgestattet sind, der mehr als zwei Liter fassen kann. Andere Geräte wiederum hatten nur einen sehr kleinen Wassertank. Für uns ein Ausschlusskriterium, eben diese Kaffeevollautomaten wurden von uns negativ bewertet.

    Ein weiteres Kriterium bei der Bewertung des Wassertanks war der Umstand, wie einfach sie zu befüllen war. In der Regel war das recht unkompliziert möglich, während bei anderen störende Verschlüsse oder kleine Öffnungen das Nachfüllen mit Wasser unnötig verkomplizierten. Nach einer Vielzahl an Tests kamen wir recht schnell dahinter, welche Geräte einfach und unkompliziert mit Wasser befüllt werden konnten.

  • Aroma

    Um zu überprüfen, ob ein Kaffeevollautomat Kaffee im selben guten Aroma produziert, haben wir bei unserem Test mehrere tausend Tassen Kaffee, Espressos und eine andere Vielzahl koffeinhaltiger Getränke durchlaufen lassen und sie danach ansatzweise gekostet. Damit wollten wir sicher stellen, damit die Geräte dasselbe Aroma zu bieten haben. Für ein objektives Testergebnis, nutzen wir immer dieselben Kaffeebohnen ein und desselben Herstellers und verfuhren mit dem Kaffeepulver nach derselben Vorgehensweise.

  • Milchschaum

    Eine Vielzahl der Kaffeetrinker leiben es Ihr Getränk mit Sahne oder Milch zu verfeinern. Da ist es schon von Vorteil, wenn der Kaffeevollautomat mit einer speziellen Dampfdüse ausgestattet ist, um leckeren Milchschaum herzustellen. Während einfach aufgebaute Vollautomaten nur mit einer eher unscheinbaren Dampfdüse ausgestattet ist, verfügen andere Geräte über eine eher hochwertige Dampfdüse. Für den späteren Milchschaum war die Ausführung der Dampfdüse teilweise eher nebensächlich, da es für die Herstellung des Milchschaums so oder so Geschick und etwas Handarbeit von Nöten ist.

    Die neusten Geräte Modelle sind sogar mit einem sogenannten Milchbehälter ausgestattet. Für Milchschaum muss man nur auf einen Knopf drücken und schon war der Milchschaum fertig. Aus diesem Grund bewertete wir bei unserem Test Kaffeevollautomaten mit der automatisierten Möglichkeit Milchschaum herzustellen, wesentlich besser bewertet als andere Geräte.

  • Konsistenz der Kaffeecreme

    Wir testeten natürlich auch die Konsistenz der Creme auf dem frisch gebrühtem Kaffee. Dabei sollte mindestens ein befriedigendes Ergebnis produziert werden, anders schnitt das Gerät negativ ab. Nur Kaffeevollautomaten mit einer besonders dicken Creme wurden von uns positiv bewertet.

  • Reinigung

    Eng mit dem Test des Kaffeevollautomaten-Mahlwerks war die Prüfung der Reinigungsmöglichkeiten verbunden. Dabei spielte für uns eine Rolle, ob auch ein normaler Nutzer das Mahlwerk reinigen konnte. Anders würden nur teure Zusatzkosten anfallen, weil die Wartung nur von einem Experten im Fachgeschäft durchgeführt werden könnte. Aus diesem Grund bekamen Geräte bei dem die Reinigung des Mahlwerks einfach und unkompliziert war, eine wesentlich bessere Note. Natürlich prüften wir bei allen Kaffeevollautomaten die Pflege. Damit der Kaffee schmeckt, müssen die Geräte natürlich regelmäßig gereinigt werden. Dabei waren nicht nur die Möglichkeit der Reinigung des Mahlwerks entscheidend, sondern auch wie weit die einzelnen Komponenten des Vollautomaten entfernt werden konnten, um die Pflege zu vereinfachen.

    Aus diesem Grund wurde jeder der von uns geprüften Kaffeevollautomaten komplett auseinander genommen, wie das Milchbehältnis, der Behälter in dem die Reste des Kaffees angesammelt werden und der Wassertank. Dabei prüften wir wie einfach die einzelnen Komponenten entnommen werden konnten, ein aussagekräftiger Faktor, der deutlich etwas über die Pflege der Kaffeevollautomaten aussagt. Geräte, die einfach auseinander genommen werden konnten, wurden deutlich besser bewertet, da sie wesentlich pflegeleichter sind. Nach den alltäglich üblichen Reinigungsarbeiten, mussten die von uns getesteten Kaffeevollautomaten auch über sich ergehen lassen, ob der Kalk aus den Leitungen ebenso unkompliziert entfernt werden kann.

    Dabei testen wir genau, wie einfach die wichtigen Pflegearbeiten an der Maschine gemacht werden konnten. Hier spielte natürlich auch die Zeit eine Rolle, die für diese Arbeiten notwendig war. Bei manchen Geräten war man mehr als eine halbe Stunde beschäftigt, während man bei anderen Geräten in Null-Komma-Nichts fertig war. Im Sektor Pflege wurden die Kaffeevollautomaten anhand der Einfachheit der Pflegedurchführung und dem damit verbundenen Zeitaufwand beurteilt.

  • Entkalkung und die Pflege

    Die Wasserqualität in Deutschland kann in den unterschiedlichen Gegenden des Landes variieren. Sobald die Maschine mit Leitungswasser befüllt wird, kann der enthaltene Kalk sich im Inneren der Geräte in den fragilen Leitungen festsetzen. Gerade in Ballungsgebieten, die bekannt für kalkhaltiges Wasser sind, ist das ein großes Problem. Nicht nur dass die Leitungen durch das Kalk früher oder später verstopft werden, der Geschmack des Kaffees leitet darunter. Nachvollziehbar, denn Kaffee ist nun zu 98 Prozent Wasser.

    Ein Problem, dass die Hersteller von Kaffeevollautomaten recht schnell erkannt haben. Mittlerweile sind die meisten Vollautomaten serienmäßig mit einem Filter ausgestattet, der sofort den Kalk aus dem Wasser herausfiltert. Aus diesem Grund war bei unseren Test der Wasserhärtegrad entscheidend. Anhand des Härtegrads, kann ermittelt werden, wie viel Kalk das Wasser enthält. Nach dem wir den Kaffee zubereitet hatten, prüften wir den Kalkgehalt des aufgebrühten Getränks. Dadurch konnten wir ermitteln, ob die Filter in den Kaffeevollautomaten arbeiten und wie effektiv sie sind. Geräte mit voll funktionsfähigen Filtern bekamen bessere Noten als andere.

Kaffeevollautomat Kauftipps frische Kaffeebohnen

Nach den Tests verschiedener Kaffeevollautomaten können wir genau sagen, welche Geräte aromatischen Kaffee produzieren und welche nicht. Wir wissen auch, welche Geräte man eher nicht kaufen sollten.

 

Hersteller von Kaffeevollautomaten

Im Zusammenhang mit unserem Kaffeevollautomaten Test, informieren wir Sie natürlich auch über die einzelnen Hersteller dieser Geräte. Über einzige der Namen werden Sie sich schon gefallen sein, da die eine oder andere Firma im Bereich Haushaltsgeräte mehrere Produkte auf dem Markt hat. Vielleicht nutzen Sie diese Geräte ja sogar in Ihrer Wohnung. Andere Unternehmen sind eher unbekannt, da sie rein in der Produktion von Kaffeevollautomaten tätig sind.

Die ersten Kaffeevollautomaten waren mit den heutigen Geräten kaum vergleichbar. Ehemals groß und klobig, heute im edlen Design gehaltene leise Geräte, die jeden Wunsch des Nutzers erfüllen. Mit den Kaffeevollautomaten heute kann man zum Kaffee eine Vielzahl anderer koffeinhaltiger Getränke zubereiten. Und die Phase der Weiterentwicklung ist noch lange nicht abgeschlossen. In regelmäßigen Abständen kommen Kaffeevollautomaten auf dem Markt, die über verbesserte Eigenschaften oder mit neuen Features ausgestattet sind.

 

Kaffeevollautomat kaufen

Will man einen Kaffeevollautomaten kaufen, hat man verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Entweder besucht man ein Elektrofachgerät in der nächsten Stadt, da hier eine Vielzahl an Geräten von unterschiedlichen Herstellern angeboten wird oder sieht sich im Internet um. Kauft man seinen Kaffeevollautoamten im Web, bringt das natürlich einige Vorteile mit sich. Welche das sind, erfahren Sie im restlichen Artikel. In der heutigen Zeit steht der Kaffee-Genießer vor der Qual, denn ihm stehen neben dem Kaffeevollautomaten zahlreiche Möglichkeiten zur Auswahl, um seinen Kaffee aufzubrühen.

So könnte man mit einer kleinen Expresso-Kanne seinen italienischen Kaffee selbst auf dem Küchenherd zubereiten. Trinkt man täglich eine größere Menge Kaffee, ist eine herkömmliche Kaffeemaschine eine bessere Wahl. Natürlich gibt es noch eine Vielzahl anderer Möglichkeiten, seinen Kaffee zuzubereiten. Bei uns erfahren Sie alles über die jeweiligen Vor- und Nachteile und können selbst entscheiden, welche Methode Ihren Bedürfnissen am ehestens entsprechend. Nehmen Sie sich die Zeit den Artikel zu Ende zu lesen, denn dann erfahren Sie nicht nur alles über Kaffeevollautomaten, sondern auch alles über die Vor- und Nachteile aller anderen Kaffeezubereitungsmethoden.

 

Kaffee, Kaffeevollautomat, frisch gemahlenWelche Vor- und Nachteile haben Kaffeevollautomaten zu bieten?

Es gibt unterschiedlichste Möglichkeiten, wohlschmeckenden und aromatischen Kaffee, wie auch andere koffeinhaltige Getränke zu brühen. Während viele Menschen immer noch Filterkaffee bevorzugen, sehen andere in den neuen Pad- oder Kapselmaschinen einen gewissen Vorteil. Andere bevorzugen eine Espresso-Maschine oder einen Kaffeevollautomaten. Jede der verschiedenen Zubereitungsmethoden von Kaffee hat entsprechende Vor- und Nachteile, was besonders bei der Kaffeevollautomaten zum Tragen kommt. Die Kaffeevollautomaten haben mittlerweile die europäische Kaffeekultur stark geprägt.

 

Kaffeevollautomaten – Vorteile

  • Frische gemahlene Bohnen sorgen für ein stärkeres Aromas des Kaffees, was bei fertig gemahlenem Kaffeepulver nicht erreicht werden kann. Beim Kaffeevollautomaten hat der Nutzer die Wahl. Entweder entscheidet er sich für das Mahlen von Kaffeebohnen oder nutzt bereits fertig gemahlenes Kaffeepulver.
  • Kaffeevollautomaten wurden hauptsächlich für das nutzen ganzer Kaffeebohnen entwickelt, wodurch die frischen Kaffeebohnen dem Getränk einen ganz eigenen Geschmack verleihen. Dass mit den Geräten auch Pulverkaffee aufgebrüht werden kann, ist natürlich von Vorteil.
  • Oft liegt der besondere Geschmack des mit Kaffeevollautomaten aufgebrühten Kaffees nicht nur an der Verwendung frischer Bohnen, sondern auch an der Technik mit der Kaffee in Kaffeevollautomaten aufgebrüht wird. Die Geräte funktionieren nämlich mit besonders hohen Druck, wodurch das Wasser mit extremen Druck durch das gemahlene Pulver gepresst wird. Dadurch wird nicht nur die eigentliche Dauer des Brühvorgangs deutlich reduziert und Zeit gespart. Der Geschmack so eines Kaffees wird deutlich intensiver.
  • Ein angenehmer Nebeneffekt bei der Verwendung von Kaffeevollautomaten ist, dass s bestimmte Bitterstoffe des Kaffees reduziert werden. Dadurch schmeckt der Kaffee nicht nur besser, der Magen wird nicht zu stark beansprucht.
  • Das Problem bei den meisten kaffeehaltigen Getränken ist, dass nur eine Art Getränke hergestellt werden kann. Wer eine Espressomaschine hat, kann nur Espresso brühen andere Getränke aber nicht. Bei einem Kaffeevollautomaten ist das nicht der Fall. Ein Knopfdruck ist meist ausreichend, damit Kaffee, Espresso oder Cappuccino produziert werden kann.
  • Die meisten Kaffeevollautomaten sind mit einer Dampfdüse ausgestattet, wodurch gleich Milchschaum produziert werden kann. Abhängig von dem Modell funktioniert das ganz automatisch bzw. man muss noch etwas Handarbeit vorleisten. Das Schöne ist, dass die meisten solcher Modelle sogar genutzt werden können, um Kakao herzustellen.
  • Ein weiterer Pluspunkt der Vollautomaten ist, dass die Zubereitung von Kaffee wesentlich billiger wird, als bei anderen Geräten. Ein gutes Beispiel ist die Kaffeepadmaschine. Diese sind zwar günstig in der Anschaffung, eine Tasse Kaffee ist dabei aber wesentlich teurer.
  • Ebenfalls von Vorteil ist, dass die Bequemlichkeit beim Kaffeevollautomaten. Man muss nur noch einen Knopf drücken und schon ist der Kaffee fertig. Der Bedienkomfort ist ebenfalls top, da man auf einem übersichtlichen Bildschirm durch den kompletten Produktionsprozess geführt wird.
  • Bei Bedarf kann der Nutzer eines Kaffeevollautomaten notwendige Feinjustierungen vornehmen, um den Geschmack des Kaffees an seine Bedürfnisse anzupassen. Zudem können die Reinigungsprogramme über das Display eingesehen und natürlich gestartet werden. Ein Bedienkomfort mit dem kaum eine andere Kaffeemaschine mithalten kann.
  • Natürlich sind Kaffeevollautomaten wesentlich robuster und langlebiger als kleine Ausführungen in Form einer Kapsel- oder Kaffeepadmaschine. Zwar muss man in die Anschaffung deutlich mehr Geld investieren, eine Anschaffung die sich aber lohnt. Über einem kurzen Zeitraum aufgrund der geringeren Kaffeekosten macht sich der Vollautomat ganz schnell wieder bezahlt.

 

Vorteile bringen aber auch entsprechende Nachteile mit sich. Genauso ist das bei dem Kaffeevollautomaten. Allerdings halten sich die Nachteile bei diesen Geräten deutlich in Grenzen.

 

Kaffeevollautomaten – Nachteile

  • Nachteilig ist, dass man bei den meisten Kaffeevollautomaten nur maximal eine bis zwei Tassen Kaffee gleichzeitig brühen kann. Werden größere Mengen Kaffee benötigt, wie zum Beispiel auf einer Betriebsfeier oder einem Familiengeburtstag, sollte man sich lieber für eine andere Zubereitungsmöglichkeit entscheiden.
  • Für einige Menschen ist die Geräuschkulisse des Kaffeevollautomaten ein Problem. Zwar sind die modernen Geräte deutlich leiser, trotzdem sind die Geräusche für viele noch zu laut.
  • Andere Nutzer sind wiederum der Meinung, dass Kaffeevollautomaten zu teuer bei der Anschaffung sind. Zwar kostet so ein Gerät deutlich mehr als eine Kaffeepad-Maschine oder die traditionelle Kaffeemaschine, doch darf man dabei nicht vergessen, auch für diese Geräte fallen Wartungskosten an. Für Menschen, die nur gelegentlich Kaffeetrinken nicht unbedingt lohnenswert. Doch wer regelmäßig Kaffeetrinkt für den lohnt sich die Anschaffung eines Kaffeevollautomaten auf jeden Fall. Tasse für Tasse kann sich die Kaufsumme nämlich amortisieren.

Für überzeugte Kaffeegenießer und Barista, dürften die kaum erwähnenswerten Nachteile beim Kauf eines Kaffeevollautomaten nicht wirklich eine Rolle spielen. Letztendlich will er die Vorteile dieses Geräts genießen, in erster Linie den fantastischen Geschmack dieses Kaffees. Wer einmal auf dem Geschmack des Kaffees aus einem Kaffeevollautomaten gekommen ist, wird Ihn so schnell nicht mehr missen wollen. Vor allem, weil der Kaffee in diesem Gerät nicht nur besser schmeckt, sondern auch deutlich schneller aufgebrüht ist.


 

KaffeebohnenKaffeevollautomaten – Zahlen und Fakten

In Deutschland ist Kaffee ein weitverbreitetes Getränk. Es gibt kaum etwas anderes, das so gerne getrunken wird wie Kaffee. Alleine 2016 belegen statistische Zahlen, dass jeder Bürger innerhalb Deutschlands Kaffee getrunken hat.

Wissenschaftliche Erhebungen belegen, dass jeder Bürger des Landes mindestens 7, 29 kg Rohkaffee jährlich trinkt. Das bedeutet, dass jede Person im Jahr ca. 165 Liter Kaffee trinkt. Seltsam aber wahr, tatsächlich trinkt der Deutsche wesentlich mehr Kaffee als Wasser. Im Vergleich dazu, in Germany werden 140 Liter Wasser pro Person getrunken. Die starke Liebe zu dem braunen Getränk sorgt dafür, dass die Kaffeewirtschaft Jahr für Jahr Umsätze in Milliarden Höhe erwirtschaftet. Kaum zu glauben, obwohl Deutschland kalt und nass ist und die Kaffeepflanze hier nie wachsen könnte, gilt das Land dennoch als eine der wichtigsten Standorte der Kaffeeindustrie. Das Land hat nämlich einen hohen Stellenwert in der Weiterverarbeitung und Import der Kaffeebohne. So sind jetzt, 2016, in den beiden berühmten Hafenstädte Hamburg und Bremen mehr als eine Millionen Tonnen Rohkaffee nach Deutschland gekommen. Die Kaffeebohnen wurden hier weiterverarbeitet, bevor Sie verkauft wurden.

 

Kaffeezubereitung: Was sagt die Statistik

Der ständige Boom der Kaffeewirtschaft wird bestätigt durch die hohen Verkaufszahlen der Kaffeemaschinen. In den vergangenen Jahrzehnten wurden bereits mehrere 100 Millionen Exemplare verschiedener Kaffeemaschinen verkauft. So gingen 2007 in europäischen Läden mehr als 266 Millionen Kaffeemaschinen über die Ladentheke. Vier Jahre später waren es sogar mehr als 270 Millionen. Ende des Jahrzehnts sollte die Anzahl der verkauften Geräte sogar 291 Millionen betragen. Wobei ein großer Teil der Kaffeemaschinen von deutschen Kunden erstanden wurde. Dabei ist der Marktanteil edler Kaffeevollautomaten ständig am Steigen. Von einigen hunderttausend Geräten stiegen auch hier die Verkaufszahlen der Geräte in die Millionen.